Zur Übersicht

Digitales Assistenzsysteme am SRH Berufsbildungswerk Neckargemünd im Einsatz

Kürzlich war es endlich soweit. Das VR-Tech-Unternehmen VT Plus hat die Technik für den Lern- und Experimentierraum (LER) des SRH Berufsbildungswerks Neckargemünd im Rahmen des KI.ASSIST-Projekts angeliefert und in Betrieb genommen.

Kalendereintrag

Im LER wird von Teilnehmenden der Berufsvorbereitung (BvB) und Auszubildenden mit Angststörungen, sozialen Phobien und Prüfungsangst eine interaktive VR-Trainingsumgebung zur Stressbewältigung und psychologischen Begleitung erprobt. Das System ermöglicht die Auseinandersetzung mit den eigenen sozialen Ängsten in einer sicheren interaktiven VR-Umgebung durch das Üben von verschiedenen Situationen, wie z.B. die Kommunikation mit fremden Menschen oder das Referieren vor einer Gruppe in der Berufsschule.

Das BMAS-finanzierte Projekt KI.ASSIST möchte die Frage beantworten: Wie können Menschen mit Behinderungen von digitalen Technologien und künstlicher Intelligenz profitieren? Ziel ist, in den nächsten Jahren digitale Assistenzdienste in der beruflichen Rehabilitation zu erproben, um den Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen zu erleichtern.

Projektstart war am 1. April 2019. Nach der Analyse der Anwendungsszenarien werden diese nun im LER umgesetzt und durch den Forschungspartner DFKI evaluiert. Im Projektverlauf wird geprüft, welche Personengruppen in konkreten Lern- und Arbeitsorten nachhaltig vom Einsatz KI-basierter Assistenzsysteme profitieren. Parallel wird eine nationale Plattform mit Dialog- und Kommunikationsformaten, Arbeitsgruppen, Qualifizierungs-, Beratungs- und Mentoring-Angeboten aufgebaut.

Neben dem SRH Berufsbildungswerk Neckargemünd beteiligen sich die Berufsbildungswerke Berlin und Husum an KI.Assist.

Dein Ansprechpartner
 Simon Stadler
Simon Stadler

PR-Manager

simon.stadler@srh.de +49 6223 89 1017